Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung der 3. Änderung und 1. Erweiterung des Bebauungsplans „Neukirch Süd III“ und der örtlichen Bauvorschriften hierzu sowie der Änderung des Flächennutzungsplanes in diesen Bereichen gem. §2 Abs.1 BauGB 


Der Gemeinderat der Gemeinde Neukirch hat in öffentlicher Sitzung am 19.09.2022 für den Bereich
„Neukirch Süd III“, Bereich Montfortstraße sowie Graf-Anton-Straße


 
die Aufstellung der 3. Änderung und 1. Erweiterung des Bebauungsplans „Neukirch Süd III“ und der örtlichen Bauvorschriften hierzu sowie die Änderung des Flächennutzungsplans in diesen Bereichen in öffentlicher Sitzung am 19.09.2022 gem. §2 Abs.1 BauGB beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich umfasst eine Fläche von insgesamt ca. 1,02 ha und ist aus beigefügtem Lageplan ersichtlich.
 
 
Das Plangebiet liegt im südlichen Teil des Hauptorts Neukirch und wird jeweils durch die Montfortstraße bzw. die Graf-Anton-Straße erschlossen. Die nördliche Fläche (Geltungsbereich 2 des Lageplans) wird derzeit als Bolzplatz mit zwei Toren und einem Fangzaun genutzt, im südlichen Abschnitt stehen vier Ahorn-Bäume am Straßenrand. Die südliche Fläche (Geltungsbereich 1 des Lageplans) ist derzeit Grünland, nordöstlich daran angrenzend befindet sich ein Waldstück, westlich angrenzend ein kleiner Gewässergraben.
Der Bebauungsplan umfasst für den Geltungsbereich 1 das Flurstück 152/2 komplett und das Flurstück 44/3 kleinteilig. Für den Geltungsbereich 2 umfasst der Bebauungsplan das Flurstück 44/1 komplett. Es wird darauf hingewiesen, dass sich der Geltungsbereich im Laufe des Bauleitplanverfahrens noch ändern kann.
Ziel der Aufstellung der 3. Änderung und 1. Erweiterung des Bebauungsplans „Neukirch Süd III“ und der örtlichen Bauvorschriften hierzu ist es, im südlichen Teilbereich ein konkretes Bauvorhaben eines ansässigen Unternehmens zu ermöglichen. Dieses plant die Errichtung einer Produktionshalle in Nord-Süd-Ausrichtung mit zusätzlichen Stellplätzen südlich der geplanten Halle sowie eine südlich davon entstehende Heizzentrale (Nahwärme). Da das Vorhaben im Süden über den Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes hinausragt, soll dieser hier kleinflächig erweitert werden. Im nördlichen Bereich sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zum Bau zweier Mehrfamilienhäuser geschaffen werden. Der rechtsgültige Flächennutzungsplan stellt im Bereich „Geltungsbereich 1“ gewerbliche Baufläche (Bestand) im Norden, eine Eingrünung südlich daran anschließend sowie Flächen für die Landwirtschaft im Süden dar. Im Bereich „Geltungsbereich 2“ stellt der rechtsgültige Flächennutzungsplan eine Grünfläche mit der Zweckbestimmung „Spielplatz“ dar. Da die Darstellungen des Flächennutzungsplans der geplanten Nutzung widersprechen, ist dieser im sogenannten Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB in beiden Bereichen zu ändern.  
Die 3. Änderung und 1. Erweiterung des Bebauungsplans „Neukirch Süd III“ und die örtlichen Bauvorschriften hierzu sowie die Änderung des Flächennutzungsplans in diesen Bereichen wird im Regelverfahren nach Europarecht (EAG-Bau) aufgestellt. In diesem Zuge wird eine Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt und jeweils ein Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB als Bestandteil der Begründung angefertigt. Ferner findet eine Angabe umweltbezogener Informationen nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB und die Erstellung der jeweiligen zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB statt. Da es sich um ein Regelverfahren nach Europarecht handelt und der Bebauungsplan den Darstellungen des rechtgültigen Flächennutzungsplans widerspricht, ist dieser gem. §8 Abs.3 BauGB im sog. Parallelverfahren zu ändern.
 
Die Notwendigkeit einer Umweltverträglichkeitsprüfung besteht im Rahmen des Verfahrens nicht.
 

Lageplan 1 ((52 KB))
Lageplan 2 ((86 KB))

Neukirch, den 23.09.2022
Reinhold Schnell, Bürgermeister